BALTIC RAW baut die KANALPHILHARMONIE

KANALPHILHARMONIE

Volksstudio der Herzen

„ … es ist der Klang …!“

 

Die Kanalphilharmonie (KPH) wird 2010 auf der Expo in Shanghai, China von einem Konsortium aus RepräsentantInnen, Architekten und Künstlern ins Leben gerufen. Der Bau wird in Hamburg an exklusiver, maritimer Lage entstehen und neben dem einzigartigen Konzertsaal die Plattform und Treffpunkt mit internationalem Flair abgeben. Die niedrigschwellige und annähernd kostenneutrale Grundkonzeption ermöglicht ein breites Umfeld zu partizipieren und fördert Austausch und Dialog.

Mit seiner markanten Fassadengestaltung und der innovativen und offenen Innenraumkonzeption werden von dem Bau weitreichende Impulse (…) für die Entwicklung des soziokulturellen Gewebes der Freien und Hansestadt HH und seiner Bedenkenträger erwartet.

Der gesamte Bau ist in einer modularen und phasenzirkulierenden Grundstruktur angelegt, dass einen problemlosen und umweltschonenden Verbleib auch an unterschiedlichen Orten erlaubt.

Im Besonderen weist das Planungskomitee auf den mobilen und volksnahen Charakter von KPH hin.

Der gesamte Komplex ist der Bevölkerung der Herkunftsstadt zugeeignet und kann auf Anfrage an jeweiligen öffentlichen Orten zur Verfügung gestellt werden. Art und Weise der Bespielung ergibt sich aus dem bestehenden und zu generierenden Programmen.

Mit der Fertigstellung und feierlichen Übergabe an den souveränen Eigentümer wird pünktlich zu Beginn des Internationalen Sommerfestivals 2013 auf Kampnagel / Kulturfabrik geplant.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Beteiligte und Verantwortungsträger dazu aufgerufen, sich mit vereinten Kräften und zur Verfügung stehenden Mitteln auf den Weg zu begeben.

Denn:

KPH wirbt für die Stadt und seine Menschen und befördert Kooperationen über seine Grenzen hinaus.

Die große Strahlkraft des Projektes bietet den Nährboden für ein investorenfreundliches und kulturförderndes Klima.

Damit nimmt die KPH eine Botschafterfunktion für kulturelle und nachhaltige Projektvorhaben ein, die überdies die herausragenden Leistungen seiner Initiatoren und Formschaffenden nachweisen.

Geschichte / Genealogie

Der Entstehungsprozess der Kanalphilharmonie geht einer Initiative des Kunstmalers Armand Himmel und seiner Frau Eva voraus. Diese konnten das Künstlerkollektiv Baltic Raw für ihre Idee während eines Treffens auf der Expo 2010 in Shanghai für sich gewinnen. Nach einer Konzept- und Planungsstudie des Künstlerkollektivs konnten weitere wichtige RepräsentantInnen der Stadt Hamburg gewonnen werden, und schließlich konnten mit der Grundsteinlegung im Frühjahr 2012 die Arbeiten an dem Konzert- und Kulturbau beginnen.

Mit der Fertigstellung und Übergabe an die Hamburger Öffentlichkeit wird noch im Jahre 2013 auf dem Internationalem Sommerfestival, Kampnagel, in Hamburg, gerechnet, schätzen die Bauträger.

Mitwirkende / Bauträger

Bauherr                                                Freie und Hansestadt Hamburg, Kampnagel Kulturfabrik, Hamburg

Architekten / Planverfasser             Baltic Raw, Berndt Jasper, Hamburg

Raumakustik                                       Teppei O. Nagasaki

Statik                                                     HRZ 4

Künstlerische Leitung                       Andras Siebold, Int. Sommerfestival, Hamburg

Intendanz                                             Boy Division, Hamburg

Kommentieren ist momentan nicht möglich.