ecoFavela Lampedusa Nord: Eröffnung 02.12.2014

Am 12. Dezember 2014 | jasper

 

Kanalspielhaus Flora Documents Part 2.1.

Am 12. Oktober 2014 | jasper

Kanalspielhaus Flora Int. Sommerfestival Kampnagel 2014

Am 24. September 2014 | jasper

0814_Kampnagel Sommerfestival

Foto von Frederik Röh C2014

KANALSPIELHAUS FLORA _ Int. Sommerfestival Kampnagel 2014

Am 24. September 2014 | jasper

0814_Kampnagel Sommerfestival

Foto von Frederik Röh C2014

[k] Kampnagel Internationales Sommerfestival: Kanalspielhaus FLORA – Aufbau

Am 6. August 2014 | admini

Baltic Raw gestaltet 2014 wieder den Kampnagel Sommer Festival Avant-Garten: Umgeben von diversen Pflanzen, die zum Wachsen eingeladen wurden, entsteht mit SITZBURGH eine Komposition aus Sitz-Skulpturen für verschiedene Körperhaltungen und Bewusstseinszustände. Das Zentrum des Avant-Gartens bildet das neue KANALSPIELHAUS FLORA, eine begehbare Skulptur, die als Kulturzentrum und Veranstaltungshalle mit eigenem Programm bespielt wird. Baltic Raw, deren Arbeiten u.a. auf der Expo Shanghai, vor der Hamburger Kunsthalle und mehrfach auf Kampnagel gezeigt wurden, greifen mit diesem Entwurf erneut kritisch einen stadtpolitischen Diskurs auf: Wie im vergangenen Jahr die KANALPHILHARMONIE spiegelt auch das KANALSPIELHAUS FLORA das Verhältnis der Stadt zu ihren Gebäuden, Künstlern und Bewohnern. Der Bau entsteht pünktlich zum 25. Jubiläum des besetzten Rote-Flora-Gebäudes in der Schanzenstraße, das weiterhin im Zentrum der Diskussion um jüngste Hamburger Immobilienspekulationen, künstlerischen Widerstand und Polizeieinsätze steht.

Eröffnung / Opening Int. Sommerfestival Kampnagel, Hamburg

Am 11. August 2013 | jasper

Frau Senatorin_2

 

BALTIC RAW baut die KANALPHILHARMONIE

Am 19. Juli 2013 | jasper

KANALPHILHARMONIE

Volksstudio der Herzen

„ … es ist der Klang …!“

 

Die Kanalphilharmonie (KPH) wird 2010 auf der Expo in Shanghai, China von einem Konsortium aus RepräsentantInnen, Architekten und Künstlern ins Leben gerufen. Der Bau wird in Hamburg an exklusiver, maritimer Lage entstehen und neben dem einzigartigen Konzertsaal die Plattform und Treffpunkt mit internationalem Flair abgeben. Die niedrigschwellige und annähernd kostenneutrale Grundkonzeption ermöglicht ein breites Umfeld zu partizipieren und fördert Austausch und Dialog.

Mit seiner markanten Fassadengestaltung und der innovativen und offenen Innenraumkonzeption werden von dem Bau weitreichende Impulse (…) für die Entwicklung des soziokulturellen Gewebes der Freien und Hansestadt HH und seiner Bedenkenträger erwartet.

Der gesamte Bau ist in einer modularen und phasenzirkulierenden Grundstruktur angelegt, dass einen problemlosen und umweltschonenden Verbleib auch an unterschiedlichen Orten erlaubt.

Im Besonderen weist das Planungskomitee auf den mobilen und volksnahen Charakter von KPH hin.

Der gesamte Komplex ist der Bevölkerung der Herkunftsstadt zugeeignet und kann auf Anfrage an jeweiligen öffentlichen Orten zur Verfügung gestellt werden. Art und Weise der Bespielung ergibt sich aus dem bestehenden und zu generierenden Programmen.

Mit der Fertigstellung und feierlichen Übergabe an den souveränen Eigentümer wird pünktlich zu Beginn des Internationalen Sommerfestivals 2013 auf Kampnagel / Kulturfabrik geplant.

Um dieses Ziel zu erreichen, sind alle Beteiligte und Verantwortungsträger dazu aufgerufen, sich mit vereinten Kräften und zur Verfügung stehenden Mitteln auf den Weg zu begeben.

Denn:

KPH wirbt für die Stadt und seine Menschen und befördert Kooperationen über seine Grenzen hinaus.

Die große Strahlkraft des Projektes bietet den Nährboden für ein investorenfreundliches und kulturförderndes Klima.

Damit nimmt die KPH eine Botschafterfunktion für kulturelle und nachhaltige Projektvorhaben ein, die überdies die herausragenden Leistungen seiner Initiatoren und Formschaffenden nachweisen.

Geschichte / Genealogie

Der Entstehungsprozess der Kanalphilharmonie geht einer Initiative des Kunstmalers Armand Himmel und seiner Frau Eva voraus. Diese konnten das Künstlerkollektiv Baltic Raw für ihre Idee während eines Treffens auf der Expo 2010 in Shanghai für sich gewinnen. Nach einer Konzept- und Planungsstudie des Künstlerkollektivs konnten weitere wichtige RepräsentantInnen der Stadt Hamburg gewonnen werden, und schließlich konnten mit der Grundsteinlegung im Frühjahr 2012 die Arbeiten an dem Konzert- und Kulturbau beginnen.

Mit der Fertigstellung und Übergabe an die Hamburger Öffentlichkeit wird noch im Jahre 2013 auf dem Internationalem Sommerfestival, Kampnagel, in Hamburg, gerechnet, schätzen die Bauträger.

Mitwirkende / Bauträger

Bauherr                                                Freie und Hansestadt Hamburg, Kampnagel Kulturfabrik, Hamburg

Architekten / Planverfasser             Baltic Raw, Berndt Jasper, Hamburg

Raumakustik                                       Teppei O. Nagasaki

Statik                                                     HRZ 4

Künstlerische Leitung                       Andras Siebold, Int. Sommerfestival, Hamburg

Intendanz                                             Boy Division, Hamburg

BALTIC RAW @ Int. Sommerfestival, Kampnagel

Am 19. Juli 2013 | jasper

Frau Senatorin_2

BALTIC RAW zum Internationalem Sommerfestival auf Kampnagel, Hamburg 07. – 25.08.13

Am 19. Juli 2013 | jasper

Die Hamburger Gruppe Baltic Raw gestaltet den Avant-Garten des Festivals und baut ein spekulatives Dorf ins Zentrum des Gartens. Baltic Raw (Móka Farkas, Christoph Janiesch und Berndt Jasper) arbeitet im Zwischenraum von Architektur und Skulptur, Stadtplanung und Ortsbesetzung. Ihre »In-Landnahmen« auf der Expo Shanghai, vor der Hamburger Kunsthalle oder auf Kampnagel eröffnen alternative Räume, sind gelebte Heterotopien, temporäre Utopien und soziale Experimente. Zum spekulativen Dorf gehört ein multifunktionaler Gebäudekomplex und die Kanalphilharmonie.

ERDBÜEGEL Eröffnung am 28.Mai 2013 19h

Am 26. Mai 2013 | jasper

Erster Vorbote der Ausstellung TRANS FORM AKTION zieht an die III&70

In ihrem skulpturalen Hochbeet Erdbügel lässt das Hamburger Künstlerkollektiv Baltic Raw auf mehreren Etagen und in verschiedenen Klimazonen Kräuter aus aller Welt gedeihen. Formal nehmen sie auf den 1924 von El Lissitzky entworfenen Wolkenbügel Bezug. Dieser wird jedoch auf den Kopf gestellt und erhält dadurch seinen Namen. Die rohe Holzrahmenbauweise ist typisch für die Werke von Baltic Raw, die zumeist im öffentlichen Raum, häufig auf Einladung von Institutionen wie zuletzt Kampnagel und der Hamburger Kunsthalle, zu finden sind. Ihre installativen Arbeiten bewegen sich zwischen Skulptur und Architektur und bilden den Rahmen für soziale und performative Interaktionen, die den Ort, an dem sie stehen, mit einbeziehen und spiegeln.

Am Dienstag, den 28. Mai 2013 um 19.00 wird der Erdbügel, der sich zwischen III&70 und Florapark befindet, unter Anwesenheit von Baltic Raw offiziell eingeweiht.

Der Erdbügel ist der Vorbote der Gruppenausstellung TRANS FORM AKTION

TRANS FORM AKTION findet vom 2.-5. September in und um die III&70, Schulterblatt 73, 20357 Hamburg, statt.

Teilnehmende Künstler:
Achim Riethmann (Berlin), André Giesemann & Daniel Schulz (Hamburg/Berlin), Antje Blumenstein (Berlin), Baltic Raw (Hamburg), Heiko Zahlmann (Hamburg), Isabelle von Schilcher (Hamburg), Sandra Lange & Nils Fischer (Berlin), Silvia Iorio (Rom/Berlin), Simon Menner (Berlin), Thorsten Passfeld (Hamburg), Jun Jiang (Shanghai/Münster)

Die Errichtung des Erdbügels wird ermöglicht durch die Parkinitiative Grüne Flora.